Suche:   

Das erste Mal beim Frauenarzt

Das erste Mal beim Frauenarzt!

Das erste Mal zu einer Sprechstunde einer Frauenärztin oder Frauenarzt zu gehen, ist für Mädchen und junge Frauen schwer. Von deinen Freundinnen hast du vielleicht schon etwas über den Besuch dort erfahren, trotzdem sind sicher noch ganz viele Fragen unbeantwortet und ebenso auch Ängste vorhanden, so dass dem ersten Termin dann schon mit etwas Unbehagen entgegen gesehen wird.

Du kannst dich auf dieser Seite informieren, was dich erwartet: Auf folgende Fragen findest du eine Antwort:


Wann ist der Besuch bei der Frauenärztin oder beim Frauenarzt nötig? 

Wie finde ich die richtige Praxis? 

Was passiert beim ersten Besuch?

Was möchte die Frauenärztin oder der Frauenarzt von mir wissen?

Wie läuft eine Untersuchung ab?

Was erfahren meine Eltern? 

Ab wann bekomme ich die Pille verschrieben? 

Wie ist das mit der Pille danach?

Weiterführende Links und Informationsangebote 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





Wann ist der Besuch bei der Frauenärztin/beim Frauenarzt nötig?


Auch ohne akute körperliche Beschwerden kannst du zu einer Frauenärztin oder zu einem Frauenarzt gehen, sobald du das Bedürfnis hast Fragen zu stellen in Bezug auf deinen Körper, Sexualität und Verhütungsmethoden. Dein Alter spielt dabei keine Rolle.

Dabei ist es ratsam, vorab telefonisch einen Termin für die so genannte Teenagersprechstunde zu vereinbaren. Das ist die Sprechstunde eigens für Mädchen und junge Frauen, in der du die Praxis und die Ärztin oder den Arzt in Ruhe kennen lernen kannst.

In besonders dringenden Fällen, wie beispielsweise bei Problemen mit deiner Regel oder wenn diese bis zu deinem 16. Lebensjahr ganz ausbleibt oder nur unregelmäßig auftritt oder bei Schmerzen in Unterleib oder Brust, kannst du natürlich auch ohne Termin in eine Praxis deiner Wahl gehen.

nach oben 

 

 



Wie finde ich die richtige Praxis?


Da das Vertrauen zwischen der Ärztin oder dem Arzt und der Patientin sehr wichtig ist, solltest du überlegen, zu welchem Frauenarzt du gehen möchtest.

Wichtig ist auch, dir zu überlegen, ob du dich von einem Mann (Frauenarzt) oder doch lieber von einer Frau (Frauenärztin) untersuchen lassen möchtest. Ein Blick ins Internet lohnt meist, denn da stellen sich viele Praxen vor, oftmals mit Foto der Praxis und des Praxisteams sowie einer Leistungsbeschreibung, in der dann auch die schon erwähnte Teenagersprechstunde aufgeführt sein sollte.

Bist du noch unsicher, höre dich doch einmal in deinem Freundinnen- und Bekanntenkreis um. Oft war eine Freundin schon bei einer Frauenärztin oder bei einem Frauenarzt und weiß, wo eine Teenagersprechstunde angeboten wird. Aber auch deine Mutter ist in jedem Fall als Ratgeberin denkbar. Eine persönliche Empfehlung ist meist sowieso besser als das Telefonbuch.

nach oben

 



Was passiert beim ersten Besuch?

 

Bei deinem ersten Besuch in der Frauenarztpraxis wird meist nur ein einleitendes Gespräch geführt und du kannst dir die Praxis anschauen. So wirst du vielleicht feststellen, dass alles gar nicht so schlimm ist, wie du es dir ausgemalt hast.

Du kannst generell deine Frauenärztin oder deinen Frauenarzt alles fragen. Alle deine Fragen sind wichtig und werden ernst genommen und doofe Fragen gibt es gleich gar nicht. Am besten du notierst vor deinem Besuch all deine Fragen, Ängste und Bedenken. Schnell ist in der Aufregung etwas vergessen, was du schon immer fragen wolltest.

Es kann aber auch sein, dass gleich schon bei deinem ersten Besuch eine Untersuchung durchgeführt wird. Dies ist nötig bei Schmerzen, oder wenn es um Verhütung geht. In diesem Falle brauchst du aber keine Angst zu haben, denn die Frauenärztin oder der Frauenarzt erklärt dir alles genau und im Normalfall dauert die Untersuchung auch nicht lang. Sie dient lediglich dazu, zu überprüfen, ob alles in Ordnung ist und du kannst dann erleichtert wieder heimgehen, wenn dir gesagt wird, dass es gut um deine Gesundheit steht.

Übrigens darfst du selbstverständlich von einer Person deiner Wahl zum Gespräch begleitet werden.

nach oben 

 



Was möchte die Frauenärztin oder der Frauenarzt von mir wissen?



Bei deinem ersten Besuch in der Teenagersprechstunde musst du normalerweise ein Formular ausfüllen mit deinem Namen, Alter und Adresse. Weiterhin, damit die Frauenärztin oder der Frauenarzt dich kennen lernen kann, werden einige Fragen zu deiner (Kranken-)Vorgeschichte gestellt:

  • Welche Krankheiten, auch Kinderkrankheiten hast du in deinem Leben durchgemacht und wurdest du schon einmal an der Brust oder im Unterbauch operiert?
  • Nimmst du regelmäßig Medikamente ein?
  • Haben oder hatten deine Eltern schwere Krankheiten?
  • Besitzt du einen Impfausweis?
  • Wann hattest du zum ersten Mal deine Menstruationsblutung und wann war die letzte Blutung?
  • Ist deine Blutung regelmäßig oder unregelmäßig. Führst du einen Regelkalender?
  • Hast du momentan Beschwerden und wenn ja, welche?

 

nach oben

 



Wie läuft eine Untersuchung ab?


Eine spezielle Vorbereitung ist für die Untersuchung nicht nötig. Wasche dich normal, möglichst nur mit reinem Wasser und zieh dir möglichst bequeme Kleidung an, wie beispielsweise ein langes T-Shirt, einen weiten Rock oder ein Kleid, damit du dich auch ausgezogen einigermaßen wohl fühlst.

Im Untersuchungszimmer gibt es eine Umkleidekabine, dahin kannst du dich zum An- und Ausziehen zurückziehen. Du kannst sogar deine Kleidung während der Untersuchung anlassen, es reicht den Slip auszuziehen. Gerade bei der ersten Untersuchung fühlst du dich dann nicht allzu nackt. Es gibt auch keinen Grund sich unwohl zu fühlen, bedenke dass die Ärztin oder der Arzt täglich solche Untersuchungen durchführen und es demzufolge sehr normal für sie oder ihn ist.

Liegst du dann auf dem Untersuchungsstuhl, dem gynäkologischen Stuhl, ist es ratsam, an etwas ganz anderes zu denken, damit du so unverkrampft wie möglich bleibst. Deine Ärztin oder dein Arzt wird die ganze Zeit mit dir sprechen und du wirst ständig auf dem Laufenden gehalten, was gerade passiert. Sobald dir etwas weh tut, oder dir was unangenehm ist, sagst du sofort Bescheid und es wird abgebrochen.

Die reine Untersuchung ist schon nach wenigen Minuten beendet und falls die Brust noch untersucht wird, kannst du dir schon „untenrum“ was drüber ziehen, während du „obenrum“ frei machst. Auch das ist nach kurzer Zeit überstanden und du kannst dich vollständig wieder anziehen.

Und noch was: falls du durch einen Mann untersucht wirst, so ist das überhaupt nicht weiter schlimm, denn es ist dann oft eine Arzthelferin mit im Zimmer, welche dir ein gutes Gefühl vermittelt. Natürlich wird aber in keinem Falle etwas zu befürchten sein.

nach oben

 



Was erfahren meine Eltern?


Vor Deinem 14. Geburtstag muss die Ärztin/der Arzt Deinen Eltern auf Anfrage Auskunft erteilen. Im Alter zwischen 14 und 16 liegt es dann an Deiner Ärztin/Deinem Arzt, ob in bestimmten Situationen Deine Eltern mit in die Praxis kommen sollen. Sage aber der Ärztin/dem Arzt unbedingt Bescheid, wenn Deine Eltern nichts über Deinen Besuch in der Praxis erfahren sollen. So kannst Du beruhigter aus der Sprechstunde gehen. Sobald Du dann aber 16 bist, gilt die ärztliche Schweigepflicht und niemand wird von Deinem Besuch beim Arzt erfahren – es sei denn Du willst es.

nach oben 

 

 


Ab wann bekomme ich die Pille verschrieben?


Bist du unter 14 Jahre alt, darf dir deine Frauenärztin oder dein Frauenarzt die Pille nicht ohne Einwilligung deiner Eltern oder eines Elternteils verschreiben, sonst macht sie oder er sich strafbar. Zwischen 14 und 16 liegt es dann im Ermessen deiner Ärztin oder deines Arztes, ob die Pille ohne elterliche Einwilligung verschrieben wird. Vielleicht wird daher während der Sprechstunde ein Gespräch mit dir geführt, worin abgeklärt werden soll, ob du wirklich schon die Reife besitzt um Geschlechtsverkehr zu haben. Dies gilt auch, wenn du unter 14 bist und die Pille haben möchtest.

Ab 16 entscheidest du dann komplett selbst, ob du dir die Pille verschreiben lassen willst und es gilt die ärztliche Schweigepflicht, d.h. deine Eltern dürfen nichts davon erfahren, wenn du es nicht ausdrücklich erlaubst!

nach oben 


Wie ist das mit der Pille danach?



Es kann vorkommen, dass die Verhütung nicht ausreichend war. Nur in so einem Fall sollten du und dein Freund möglichst innerhalb von 48 Stunden (je früher desto besser) in eine Frauenarztpraxis oder am Wochenende in ein Krankenhaus mit einer gynäkologischen Abteilung gehen. Nachdem du kurz untersucht wurdest, stellt dir die Frauenärztin oder der Frauenarzt ein Rezept aus und erklärt dir, wie man die Pille danach einnehmen muss. Diese Hinweise solltest du für eine erfolgreiche Wirkung unbedingt befolgen.

Doch bedenke bitte, dass die Pille danach durch ihre erhöhte Wirkstoffkonzentration eine nicht unbedenkliche Belastung für deinen Körper darstellt und meist auch unangenehme Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, allgemeines Unwohlsein mit sich führen kann. Sie sollte daher ausschließlich in Notfällen eingenommen werden, keinesfalls einfach nur so.

 

nach oben 
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 
Wir hoffen nun, dass diese Informationen helfen, dich auf deine erste Sprechstunde bei einer Frauenärztin oder einem Frauenarzt vorzubereiten und dir auch ein wenig die Angst nehmen.

Unten findest du noch einige weiterführende Links und Informationsangebote.

Natürlich steht dir auch zu diesem Thema, unsere Online-Beratung  24 Stunden an 7 Tagen die Woche zur Verfügung.

Unter Rat und Hilfe  findest du weitere Themen und Kontakte.


www.loveline.de 

www.liebesleben.de 

www.familienplanung.de 

www.schwanger-unter-20.de 

www.sexualaufklaerung.de 

profamilia - für Jugendliche  


nach oben

 

letzte Änderung Juli 2016, Bild: Pixabay