Suche:   

Liebe,

Gefühle,

Beziehungen

Liebe, Beziehung, Gefühle

In der Pubertät wünschen sich die meisten Jugendlichen allmählich einen festen Freund oder eine feste Freundin, den ersten Kuss und erste sexuelle Erfahrungen. Ein paar Tipps zum Thema findest du hier .

Hier findest du Informationen zum Thema Das erste Mal

Was hilft bei Liebeskummer? Du kannst dich deinen Freundinnen oder Freunden nicht anvertrauen und brauchst Hilfe? Unter Rat und Hilfe  findest du Kontakte für deine speziellen Fragen und Probleme.

 

 

 

Du findest zu folgenden Stichworten Tipps:


GefühleKennen lernenTipps, die dir beim Flirten helfenBin ich verliebt und er oder sie auch in mich?

Vergeben!Partnerschaft
Die schlimmsten BeziehungskillerAnderer Kulturkreis
Kompromisse schließenLiebeskummerWas tun bei Liebeskummer?Es ist aus!

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 





 

 

 

Gefühle können ganz unterschiedlich sein und schwanken- das ist ganz normal. In der Pubertät entwickeln sich die Gefühle ebenso wie die sexuelle Orientierung.

Die Gefühle des ersten Verliebt-Seins können ganz schön verwirrend sein: Sehnsucht, Liebeskummer, der Wunsch nach Nähe und Zärtlichkeit aber auch Enttäuschung, Verzweiflung und Wut. In der Pubertät sind diese Gefühle besonders intensiv. Die meisten von euch kennen bestimmt das Gefühlschaos, wenn man manchmal einfach nur allein sein möchte und heulen könnte und eigentlich gar nicht weiß warum oder wenn man vor lauter Freude am liebsten Schreien würde.

Für deine Gefühle musst du dich aber nicht schämen. Vielleicht hilft es dir mit einem Freund oder einer Freundin, Eltern, Geschwistern oder anderen Vertrauten darüber zu reden. Gefühle zu unterdrücken, macht diese meistens nur noch schlimmer und schließlich vermitteln uns Gefühle, was wir gerade brauchen und was uns gut oder eben nicht gut tut. Andererseits sind Gefühle aber auch etwas sehr persönliches und man muss nicht jedem Menschen gleich all seine Gefühle offenbaren.

nach oben 




Kennen lernen

Es ist ganz unterschiedlich, wie und wo man sich kennen lernt - auf einer Party, im Schwimmbad, Sportverein, beim Einkaufen, im Bus oder in der Schule. Manchmal findet man jemanden sofort toll, manchmal merkt man erst später, wenn man den anderen schon kennt, dass man in ihn verliebt ist.

Wenn du jemanden, den du toll findest, kennen lernen möchtest, dann sei einfach mutig und lächle ihn/ sie an. Es ist nicht schlimm, wenn du dich nicht gleich traust. Viele Mädchen und Jungen sind schüchtern und freuen sich, wenn sie angesprochen werden.

nach oben




Tipps, die dir beim Flirten helfen

Sei nett zu dir selbst!
Findest du dich vielleicht gerade zu dick oder zu dünn? Zu groß oder zu klein? Dann hör lieber auf, dich selbst zu kritisieren, das macht nur miese Laune. Suche stattdessen für jede Sache, die dir an dir nicht so gefällt, etwas was du an dir magst. Vielleicht deine Augen oder deine Haare…? Sollte dir gar nichts einfallen, dann frag doch mal eine gute Freundin oder einen guten Freund und du wirst staunen, was sie alles toll an dir finden.

Fall positiv auf
Wenn du dich selbst magst, werden dich auch andere positiv betrachten. Man muss aber keine supercoolen oder sexy Klamotten tragen und wie ein Model aussehen um positiv aufzufallen. Hilfsbereitschaft, Humor und Fairness sind zum Beispiel Eigenschaften, die positiv auf andere wirken. Manchmal reicht auch schon ein freundliches Lächeln.

Du musst nicht perfekt sein
Beim Flirten kommt es gar nicht so darauf an, was man sagt, sondern vor allem wie man etwas sagt. Wenn du jemanden siehst, den du magst, dann sag einfach "Hallo" und lächele ihm oder ihr mehrmals zu. Wenn ein Lächeln zurück kommt, frag einfach "Na wie geht’s?". Mehr brauchst du eigentlich gar nicht tun. Und wenn dir dann einfach nichts mehr zum Reden einfällt? Man kann die kleine Begegnung ja jederzeit mit einem freundlichen "Okay, ich muss dann mal los" beenden.

nach oben




Bin ich verliebt und er oder sie auch in mich?

Daran erkennst du, dass du verliebt bist:
Du musst ständig an ihn/ sie denken.
Du möchtest am liebsten die ganze Zeit mit ihm/ ihr zusammen sein.
Du bist aufgeregt, wenn du ihn/ sie triffst.
Du möchtest alles über ihn/ sie wissen.
Du bist traurig, wenn ihr euch verabschieden müsst.
Es fühlt sich so an, als hättest du Schmetterlinge im Bauch.

Daran erkennst du, ob er/ sie in dich verliebt ist:
Er oder sie möchte ständig mit dir zusammen sein.
Er oder sie ist aufgeregt oder nervös, wenn ihr euch trefft.
Er oder sie wird rot und stammelt vor Aufregung herum.
Er oder sie erzählt dir persönliche Dinge.
Er/ Sie möchte alles über dich wissen.
Er oder sie möchte, dass du seine/ ihre Freunde kennen lernst.
Er oder sie sieht dich mit verliebten Augen an.

nach oben




Vergeben!

Es gibt keine bestimmten Regeln, wie und wann eine Liebesbeziehung anfängt. Wenn man verliebt ist, sieht man die Welt mit anderen Augen und man möchte nur noch mit dem anderen zusammen sein. Beim Zusammensein merkt man, ob der andere die eigenen Gefühle erwidert. Wenn das so ist, könnt ihr beschließen, nun zusammen zu sein bzw. miteinander zu gehen. Der Zeitpunkt dafür kann ganz unterschiedlich sein. Manche verlieben sich gleich im ersten Moment, bei manchen dauert es länger. Manche küssen sich zuerst, manche reden erst viel miteinander und küssen sich später.

Ist man verliebt, findet man den anderen aufregend und toll. Nach einer Weile merkt man aber, dass er oder sie auch kleine Macken und Schwächen hat, wie eben jeder Mensch. Deswegen muss aber nicht gleich Schluss sein. Überleg dir, was du an ihm oder ihr akzeptieren kannst und was nicht.

nach oben

 

 

 

Partnerschaft

Aus dem Verliebtsein entwickelt sich nach gewisser Zeit eine Beziehung. Während man am Anfang am liebsten alles gemeinsam machen möchte, hat man irgendwann auch mal wieder eigene Wünsche, Bedürfnisse und Meinungen. Das kann zu einem Streit oder Missverständnis führen. Doch das ist ganz normal. Ihr könnt das Problem lösen, in dem ihr euch gegenseitig gut zuhört, miteinander über eure Wünsche und Bedürfnisse redet und Rücksicht auf den anderen nehmt. Manchmal gelingt das nicht sofort, aber wenn euch beiden die Beziehung wichtig ist, wird es auch klappen. Man lernt und wächst ja auch gemeinsam.

nach oben

 


 

Freunde, Clique, Eltern

Es kann passieren, dass deine Freunde oder deine Eltern deinen Freund oder deine Freundin nicht mögen. Sie werden dafür bestimmt auch ihre Gründe haben, die du dir ruhig mal anhören kannst. Trotzdem muss er oder sie auch nicht unbedingt deiner Clique oder Familie gefallen, sondern ja vor allem dir. Wenn die anderen aber nach einer Weile merken, dass ihr glücklich zusammen und fair zueinander seid, werden sie vielleicht ihre Meinung ändern.

Vielleicht sind deine Freunde auch beleidigt, weil du nur noch Zeit mit deinem Freund oder deiner Freundin verbringst und deine Clique vernachlässigst. Hier musst du selbst herausfinden, was du brauchst, um dich in deiner Beziehung und mit deinen Freunden gut zu fühlen.

Auch in einer festen Beziehung ist es wichtig, mal etwas ohne den Freund oder die Freundin zu unternehmen, seine anderen Freunde nicht zu vernachlässigen und eigenen Interessen nachzugehen.

nach oben

 

 

 

Anderer Kulturkreis

Es kann auch sein, dass du dich in ein Mädchen oder einen Jungen aus einem anderen Kulturkreis verliebst. Vielleicht lebt und denkt seine oder ihre Familie ganz anders, als du es kennst. Dann ist es besonders wichtig darüber zu reden. Erzählt euch gegenseitig, welche Regeln in eurer Familie oder Kultur für Jungen und Mädchen bestehen und was euch selbst wichtig ist. Was denkt man bei euch zu Hause über Liebe, Beziehung und Sexualität? Gibt es Dinge, die man nicht tun oder sagen darf? Versucht dabei Verständnis für andere Verhaltesweisen und Anschauungen aufzubringen. So werdet ihr euch besser kennen lernen.

nach oben




Die schlimmsten Beziehungskiller

Diese Dinge können, wenn sie mehrmals auftreten, eine Beziehung auf Dauer kaputt machen:

Aggressiv oder gewalttätig sein
Lügen
Fremdgehen
Nicht auf den Anderen eingehen und nur von sich selbst reden
Versprechen nicht einhalten
Klammern und den Anderen einengen
Immer dem Anderen die Schuld geben
Den Anderen auslachen oder beschimpfen
Dauernd anderen Jungen oder Mädchen nachschauen
Respektlos oder gleichgültig sein
Den Anderen nicht ausreden lassen

nach oben

 


 

Kompromisse schließen

Es können in einer Beziehung ganz unterschiedliche Bedürfnisse und Interessen aufeinander prallen. Dann ist es wichtig, sich einigen zu können. Doch wie funktionieren Kompromisse?
Man erzählt sich gegenseitig, was man gern möchte und warum.
Man überlegt, ob und wie man auf den Anderen zugehen kann.
Man probiert unterschiedliche Kompromisse aus. Wenn beide einverstanden sind, ist ein guter Kompromiss gefunden.

nach oben

 

 

 

Liebeskummer

Auseinandersetzungen und Streit sind natürlich total nervig, aber sie bleiben in einer Beziehung leider nicht aus. Eifersucht, Lügen oder verletzter Stolz können einige von vielen Gründen für Beziehungsstress und Liebeskummer sein. Diejenigen, die Liebeskummer haben, sind total verzweifelt und glauben, dass der Liebeskummer niemals aufhören wird. Doch das Gefühl musst du aushalten. Zu einer Beziehung gehören gute sowie schlechte Erfahrungen dazu. Manchmal folgt dem Liebeskummer eine Trennung. Manchmal wird die Liebe aber auch noch größer und Streitereien können dabei helfen, dass man sich gemeinsam weiter entwickelt.

Aus solchen schlechten Erfahrungen kann man auch lernen. Irgendwann kann man den Liebeskummer hinter sich lassen und die Welt wieder mit neuen Augen betrachten. Und vielleicht ist man auch bald wieder offen für eine neue Liebe

nach oben

 

 

 

Was tun bei Liebeskummer?

Erzähl deinem besten Freund oder deiner besten Freundin, deinen Geschwistern oder Eltern von deinem Liebeskummer- sie werden dich trösten. Weine dich ruhig richtig aus, wenn dir danach ist. Mach es dir gemütlich, hör deine Lieblingsmusik und hänge deinen Gefühlen und Gedanken nach. Du kannst auch Tagebuch oder einen Brief schreiben, wenn dir das hilft. Ob du ihn später abschickst, bleibt dir überlassen. Manchmal ist es auch gut sich abzulenken. Verabrede dich mit Freunden, um auf andere Gedanken zu kommen.

nach oben




Es ist aus!

Er oder sie hat Schluss gemacht und man kann es gar nicht glauben. Was passiert eigentlich mit einem, wenn man verlassen wurde? Die meisten Trennungen laufen in drei Phasen ab:

Zuerst kann man es gar nicht glauben. Man fühlt sich einfach nur geschockt, leer und wie betäubt.
Wenn man merkt, dass die Trennung endgültig ist, tut es unendlich weh. Es werden heftige Gefühle, wie Wut, Verzweiflung, Hass, Einsamkeit, Selbstvorwürfe und Schmerz ausgelöst.
Vielleicht hilft es dir zu wissen, dass fast alle Menschen, die verlassen wurden, solche Gefühle durchleben.
Irgendwann hört man auf ständig an ihn oder sie zu denken. Man kann loslassen und fängt wieder an, sich für andere Dinge und sogar für andere Mädchen oder Jungen zu interessieren.

Wenn du irgendwann eine neue Liebe in den Armen hältst, wirst du dir vielleicht sagen: "Die Trennung damals war das Beste, was mir passieren konnte."

nach oben 

letzte Änderung Juli 2016