Suche:   

Das erste Mal

Das "Erste Mal"

Wann Jugendliche Lust haben sich zu küssen oder erste sexuelle Erfahrungen, wie Petting sammeln möchten, ist ganz unterschiedlich.

Manche Jugendliche haben ihr "erstes Mal", also ihren ersten Sex, eher und manche später- das ist ganz normal. Jedes

Mädchen und jeder Junge hat das Recht, selbst darüber zu entscheiden. Lass dich also nicht unter Druck setzen, weder

von deinem Freund/ deiner Freundin noch von deiner Clique, in der vielleicht schon einige erste sexuelle Erfahrungen

gemacht haben. Du selbst weißt am besten, wann du dazu bereit bist.

Eine Untersuchung hat gezeigt, dass unter den 17-jährigen Jungen und Mädchen ca. ein Drittel noch keinen Geschlechtsverkehr

gehabt hat (BzgA 2006).

 

Vor dem ersten Sex ist es wichtig, sich gut über Verhütungsmittel und -methoden  zu informieren und mit dem Freund/ der

Freundin darüber zu sprechen. Das muss dir nicht peinlich sein. Im Gegenteil, das zeugt von verantwortungsvollem und

erwachsenem Handeln.

 

Mädchen und Jungen bereiten sich unterschiedlich auf ihren ersten Sex vor und machen sich ganz verschiedene Gedanken

darüber.

Lange bevor es soweit ist, denken Mädchen über ihr erstes Mal nach. Sie überlegen mit der besten Freundin wer der geeignete Junge dafür sein könnte und wann der richtige Zeitpunkt wäre.  Mädchen verspüren im Hinblick auf das erste Mal aber auch Furcht und Unsicherheit, ob der Penis zu groß sein könnte oder ob es weh tun wird. Darum möchten viele Mädchen den ersten Sex mit einem Freund erleben, den sie lieben und dem sie vertrauen können. 

Doch auch wenn man noch so verliebt und glücklich mit dem Freund oder der Freundin ist, kann das erste Mal eine Enttäuschung sein. Den meisten Mädchen und Jungen kommt es aber gar nicht unbedingt auf die Qualität des ersten Geschlechtsverkehrs an, sondern darauf, diesen Schritt gegangen zu sein. Erst mit zunehmender Erfahrung entdecken Mädchen und Jungen, was ihnen beim Sex Spaß macht.

Dennoch fällt es vielen Mädchen schwer Sexualität als etwas Lustvolles zu erleben. Das liegt vor allem daran, dass sie kaum Erfahrungen mit Selbstbefriedigung machen. Sie lernen meistens erst im Verlauf einer Partnerschaft Sexualität lustvoll zu erleben.

 

Jungen fühlen im Hinblick auf ihr erstes Mal einen großen Leistungsdruck, nicht versagen zu dürfen. Sie haben Angst, ihre Freundin könnte den Penis zu klein finden, dass die Erektion im entscheidenden Moment nachlässt oder der Samenerguss zu früh kommt.
Im Gegensatz zu Mädchen sprechen Jungen mit ihren Freunden kaum über Sex, sondern machen das, was sie beschäftigt, lieber mit sich selbst aus.
Oft fällt es ihnen auch schwer mit ihrer Freundin über ihre Sorgen reden, denn sie möchten nicht als "Versager" da stehen.

Sprecht mit Eurem Freund oder eurer Freundin ruhig über eure Sorgen, sicher macht auch er oder sie sich Gedanken über euer erstes Mal. Außerdem verstärkt das euer Vertrauen zu einander.

Wichtig ist, dass du dich nicht zu sehr unter Druck setzt. Auch deine Freundin oder dein Freund wird etwas unsicher sein bei eurem ersten Mal, es ist ja schließlich ein ganz neues und intimes Erlebnis. 

Und selbst wenn es nicht ganz so glatt läuft wie du es dir vielleicht wünschst- es wird bestimmt nicht euer einziges Mal bleiben. Der Sex wächst in einer Beziehung und mit zunehmender Erfahrung. Man merkt mit der Zeit, was der andere besonders mag und kann so immer besser auf die Bedürfnisse des anderen eingehen und wird somit auch entspannter.

 

Was ist Petting?

 

Der Begriff "Petting" kommt aus dem Englischen von dem Wort  "to pet" = liebkosen. Damit sind alle Formen körperlichen Kontakts gemeint, die sexuelle Erregung hervorrufen. Der eigentliche Geschlechtsverkehr wird dabei ausgeschlossen.
Wenn es nach dem Petting zum Sex kommt, nennt man es auch Vorspiel.

Die wichtigsten Petting- Praktiken sind Küssen, Kuscheln, sich gegenseitig an erogenen (sexuell erregbaren, empfindlichen) Körperteilen anfassen, sexuelle Befriedigung mit dem Mund (Oralsex) und den Händen.


Und wie läuft der Geschlechtsverkehr nun ab?

 

Eine "Gebrauchanweisung" für den "richtigen" Sex gibt es nicht. Du und dein Freund oder deine Freundin müsst oder dürft selbst herausfinden, was euch selbst und was dem anderen besonders Lust und Spaß bereitet. Jeder Mensch lernt im Laufe des Lebens seine Sexualität auf eigene Weise zu gestalten.

 

Wir können euch lediglich erklären, wie das Ganze biologisch abläuft:

Im Penis und Hoden des Mannes werden durch das Testosteron täglich Millionen von Samenzellen produziert und in den Nebenhoden gespeichert. Bei sexueller Erregung füllen sich die Schwellkörper des Penis mit Blut. Der Penis richtet sich auf und wird groß und steif. Das nennt man Erektion.
Beim Orgasmus, dem Höhepunkt der sexuellen Erregung, kommt es zum Samenerguss. Die Samen werden durch die Muskelzuckungen des Penis mit der Samenflüssigkeit nach außen geschleudert. Beim Geschlechtverkehr gelangt der Samen somit in die Scheide der Frau aber nur ein kleiner Teil der Samen schafft es bis zur Eizelle. Diese wird nur durch einen einzigen Samen befruchtet und Ei- und Samenzelle verschmelzen.


Die Eizelle ist auf ihrem Weg vom Eierstock in die Gebärmutter (während des Eisprungs) für 24 Stunden befruchtungsfähig. Allerdings sind Samenzellen in der Gebärmutter und in den Eilleitern 2 bis 7 Tage überlebens- und befruchtungsfähig. Das heißt, auch ein ungeschützter Geschlechtsverkehr, der vor dem Eisprung stattfindet, kann zu einer Befruchtung und Schwangerschaft führen.
Außerdem können sogar beim Petting Samen über die Hände in die Scheide der Frau gelangen, denn Samen können bereits vor dem Erguss kommen. Das sind die so genannten Lusttropfen.

 

Zum Weiterlesen...

 

Anders als du denkst. Geschichten über das erste Mal (Lutz van Dijk, CBJ- Verlag 2002)
Zwölf Geschichten von jugendlicher Lust und Liebe, die Jugendliche unterstützen zu sich und ihrer Sexualität zu stehen.

Safer Sex…. Sicher? (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

http://www.bzga.de/pdf.php?id=572f1e971fbddb897a455dff29a7da60            

 

 

letzte Änderung Juli 2016