Suche:   
Duales Studium
Duales Studium

Duales Studium

Ein Duales Studium ist im Wesentlichen eine Kooperation zwischen Universität, Firma und Student. Der Student geht mit einer Firma einen Ausbildungsvertrag ein. Damit verpflichtet er sich in der studienfreien Zeit in dem Unternehmen zu arbeiten. Im Gegenzug erhält er über die gesamte Studiendauer eine Art Stipendium. Der Student profitiert neben den finanziellen Vorteilen durch eine Ausbildungsvergütung auch von der Praxiserfahrung und der Möglichkeit, Kontakte in der Firma zu knüpfen. Allerdings ist ein duales Studium sehr arbeitsintensiv und die Studienzeit ist straff organisiert. Es gibt keine Semesterferien, sondern abgezählte Urlaubstage.

Berufsakademien, Fachhochschulen und (eher selten) Universitäten bieten duale Studiengänge an. In manchen dualen Studiengängen ist zusätzlich eine klassische Ausbildung enthalten, welche neben dem Studium durchgeführt und während dessen auch abgeschlossen wird.

Duale Studiengänge decken die Bereiche Technik, Wirtschaft und Sozialwesen ab. Die Palette reicht dabei von Maschinenbau, Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwesen, über Immobilienwirtschaft, Bauwirtschaft und Tourismusmanagement bis hin zu Sozialer Arbeit und Sozialmanagement. Im Dualen System nicht anzutreffen sind Geisteswissenschaften und Künstlerische Studiengänge.

 

Es gibt vier unterschiedliche Formen des dualen Studiums.

Ausbildungsintegrierende duale Studiengänge

Bei dieser Form des dualen Studiengangs werden ein Studium mit Bachelor-Abschluss und eine Ausbildung mit IHK/HWK-Abschluss (Industrie- und Handelskammer-/ Handwerkskammer- Abschluss) bzw. fachschulischem Abschluss kombiniert. Dieser Ausbildungsweg dauert meistens vier Jahre. Es sind im Vorfeld keinerlei Ausbildung oder Berufserfahrung notwendig. Allerdings gilt die allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife als Zugangsvoraussetzung. Als Bedingung wird häufig außerdem ein Ausbildungsvertrag zwischen Student und Unternehmen erwartet.

Die Ausbildung wird während des Studiums tageweise oder im Block im Unternehmen absolviert. Der Berufsschulunterricht wird dabei gestrafft und zum Teil von der Hochschule übernommen. Somit ist ein Bezug zwischen Theorie im Studium und der Praxis im Unternehmen gewährleistet. In einigen Bundesländern beginnt das Studium erst nach einem Jahr Ausbildung. Die restliche Ausbildung wird dann in der studienfreien Zeit nachgeholt.

Praxisintegrierende/ Kooperative duale Studiengänge

Hierbei werden Praxisphasen in ein Studium mit Bachelor-Abschluss integriert. Zumeist umfasst dieser Ausbildungsweg drei bis vier Jahre. Es ist keine Ausbildung oder Berufserfahrung im Vorfeld nötig. Zugangsvoraussetzung ist die allgemeine Hoch- schulreife oder die Fachhochschulreife. Es wird außerdem ein Arbeits-, Volontariats-, Praktikanten- oder Studienvertrag mit ei- nem Unternehmen benötigt. Der Studiengang erfolgt entweder in Form von Teilzeitarbeit im Unternehmen oder in längeren Praxisphasen ohne Studium.

Berufsintegrierende duale Studiengänge

In dem drei- bis vierjährigen Ausbildungsweg wird ein Studiumsabschluss mit einer Teilzeittätigkeit kombiniert. Eine abge- schlossene Berufsausbildung gilt dabei als Zugangsvoraussetzung. Die allgemeine Hochschul- oder die Fachhochschulreife werden aber nicht erwartet. Weiterhin benötigt ein Interessent einen Teilzeitarbeitsvertrag mit einem Unternehmen, wobei die Arbeit tage- oder blockweise während des Studiums ausgeführt wird.

Bei einigen Studiengängen besteht die Möglichkeit, zusätzlich eine Meisterqualifikation zu erlangen, wobei andere einen Meister- oder Techniker-Abschluss voraussetzen oder diese Abschlüsse mit anrechnen.

Berufsbegleitende duale Studiengänge

Bei diesem Ausbildungsweg sind ein Studiumsabschluss und eine Vollzeittätigkeit miteinander gekoppelt. Die allgemeine Hochschul- bzw. die Fachhochschulreife ist keine Voraussetzung.

Es handelt sich um ein Selbststudium, welches neben dem regulären Arbeitsalltag verläuft und Begleitseminare an höchstens einem Tag der Woche beinhaltet. Das Unternehmen nimmt durch Freistellung oder Erleichterung der Arbeit eine unterstützende Rolle ein.

Wie bewirbst Du Dich um ein Duales Studium?

Wer ein duales Studium absolvieren möchte, muss zunächst einen Betrieb finden, der ihn während der Praxisphasen ausbildet. Die Bewerbung für einen dualen Studienplatz erfolgt somit bei den Ausbildungsbetrieben, welche im gewünschten Studiengang mit der Akademie oder Hochschule zusammen arbeiten.

In den Studienberatungen der Berufsakademien werden normalerweise Listen mit den Kooperationspartnern aus der Wirtschaft bereitgehalten. Auch ist es möglich, Betriebe anzusprechen und auf die Möglichkeit, im Dualen System auszubilden, hinzuwei- sen. Sie können sich dann von den Akademien oder Hochschulen beraten lassen.

Die Nachfrage nach dualen Studiengängen ist mittlerweile sehr groß. Darum solltest Du Dich bereits ein Jahr vor dem Studien-beginn bewerben. Unternehmen wählen ihre dual Studierenden sehr kritisch aus, da sie viel Geld investieren und sich für drei bis fünf Jahre binden müssen. Es kann also eine Weile dauern, bis Du ein passendes Unternehmen gefunden hast.

 

Hilfreiche Links: