Suche:   
Kooperative Studiengänge
Kooperative Studiengänge

Kooperative Studiengänge


Die kooperativen Studiengänge sind den dualen Studiengängen sehr ähnlich. Mit den kooperativen Studiengängen möchte Sachsen künftige Fach- und Führungskräfte für kleine und mittlere Unternehmen gewinnen. Die Studiengänge kombinieren eine Lehre in einem Betrieb oder Beruflichen Ausbildungszentrum mit einem Bachelor-Studium an einer (Fach-)Hochschule.
Die kooperativen Studiengänge werden in unterschiedlichen Fachrichtungen angeboten, wie z. B. Mechatronik Informatik, Elektronik, Maschinenbau, Mikrotechnologie und Chemie. Das Studium mit Facharbeiter- und Bachelorabschluss dauert vier beziehungsweise vier ein halb Jahre.


Mit der Ausbildung zum Facharbeiter lernen die StudentInnen die Technologien und Werte des Unternehmens kennen. Die Praxisphase wird mit der Kammerprüfung und der theoretische Teil mit dem Bachelor abgeschlossen.
Viele Zusatzqualifikationen zur Erhöhung der Fach- und Führungskompetenz und ein Auslandsaufenthalt sind in der Ausbildung enthalten.


Die Vorteile der Kooperativen Studiengänge liegen darin, dass Studierende neben dem handwerklichen und akademischen Fachwissen zugleich berufliche Handlungskompetenzen erwerben. Und auch die Unternehmen profitieren von diesen Studiengängen: Sie haben sofort eingearbeitete Fachkräfte zur Verfügung.

 

Finanzierung


Das Unternehmen trägt die Ausbildungsvergütung und die Kosten der betrieblichen Ausbildung. Es werden keine Studiengebühren erhoben. Die Organisation und Durchführung wird mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds und Landsmitteln finanziert.

 

Links


- Ansprechpartner für Kooperative Studiengänge findest Du hier:
www.bildungsmarkt-sachsen.de

- Aktuelle Angebote gibt es hier:
www.bildungsmarkt-sachsen.de/studium/kooperatives_studium.php

- Angebote für die Studiengänge gibt es auch hier:
www.kooperative-studiengänge.de/