Suche:   

Auf jede Frage eine Antwort

 

Herzlich Willkommen!    

JugendServer Dresden

Dein Portal!

location > Jugendserver
03.08.2018 - Arbeitsmarkt-News

Freie Plätze in Jugendwerkstätten und Produktionsschule

Ab sofort Neustart für (sozial benachteiligte) junge Menschen zwischen 15-26 Jahren

Pixabay

Mit dem Ende der Ferienzeit rückt für viele junge Menschen der Übergang Schule-Beruf nun näher. Zu den Angeboten, die gerade für sozial benachteiligte junge Menschen Unterstützung bieten, gehören die vier Dresdner Jugendwerkstätten

  • mc mampf (SUFW - Sächsisches Umschulungs- und Fortbildungswerk Dresden e.V. ),
  •  Spurwechsel (Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH)
  •  Neustart Christliches Jugenddorfwerk Sachsen) und
  •  Profil (AWO Kinder- und Jugendhilfe gemeinnützige GmbH)sowie die
  • Produktionsschule Querbeet (SUFW - Sächsisches Umschulungs- und Fortbildungswerk Dresden e.V. )


In den Monaten August und September 2018 werden 36 derzeitige Teilnehmende dieser Projekte ihre Teilnahme erfolgreich beenden und den Schritt in Ausbildung, Berufsvorbereitung oder ein anderes Angebot der beruflichen Integration bewältigen. Für die frei werdenden Plätze kann eine schnelle Nachbelegung erfolgen.

Voraussetzungen für eine Aufnahme in Jugendwerkstätten/Qualifizierungsprojekt sind:

  • Alter 15 bis 26 Jahre
  • Die allgemeine Schulpflicht ist erfüllt. (Berufsschulpflicht kann im Rahmen der Teilnahme in Jugendwerkstätten/Produktionsschule absolviert werden.)
  • Es liegt noch keine abgeschlossene Berufsausbildung vor.


Die Jugendwerkstätten/Produktionsschule sind freiwillige Angebote, die junge Menschen bei ihrer Berufsorientierung und Entwicklung der Ausbildungsreife unterstützen und ihre sozialen Kompetenzen fördern. Die Teilnahme wird vertraglich vereinbart und umfasst eine tägliche Arbeitszeit von mindestens 3 bis zu 8 Stunden. Die Steigerung der Anforderungen an die Teilnehmenden wird schrittweise und individuell im Rahmen von Förderplänen vollzogen. Die Teilnehmenden sind überwiegend praktisch in verschiedenen Arbeitsbereichen beschäftigt, z.B. Küche, Textil, Holz, Metall, Handwerk, soziale Dienstleistung/Altenpflege, Maler/Trockenbau oder Medienwerkstatt. Sie erhalten Stützunterricht und nehmen an verschiedenen Qualifizierungs- und Bildungsangeboten teil. Gezahlt werden eine Aufwandsentschädigung sowie Fahrtkosten. Anspruch auf Fortzahlung des Kindergeldes besteht. Die Aufwandsentschädigung wird bei Bezug von Arbeitslosengeld 2 ("Hartz IV") nicht angerechnet.

Interessierte junge Menschen und Multiplikator/-innen wenden sich


Quelle: JugendBeratungsCenter Dresden/JA

Kommentare

[kommentieren] (0 bisher)