Suche:   
10 Jahre JugendInfoService Dresden
10 Jahre JugendInfoService Dresden
location

 

Mit der Eröffnung des JugendInfoService Dresden am 27.05.2000 begann die enge Kooperation mit der "medien@age - die Dresdner Jugendbibliothek". Beide Einrichtungen nutzen die attraktiven Räumlichkeiten in der Waisenhausstraße und unterbreiten dort auch gemeinsame Veranstaltungsangebote. Beide Einrichtungen ergänzen sich gegenseitig und ermöglichen so ein umfassendes Angebot an Informations- und Mediendienstleistungen. Wir danken den Städtischen Bibliotheken Dresden und dem Jugendamt Dresden, dass sie dieser ressortübergreifenden Kooperation eine Chance gegeben haben. Schließlich ist es beiden Einrichtungen gelungen, die Kooperation mit Leben zu erfüllen. Dafür unseren herzlichsten Dank an das Team der " medien@age".

 

JugendInfoService - waren das nicht diese sozialpädagogischen Computer-Narren, die sich fast den ganzen Tag hinter ihrem Bildschirm verschanzen, um für Jugendliche da zu sein? Tatsächlich ist der Computer unser wichtigstes Arbeitsmittel, aber dennoch ist er für uns ein Mittel zum Zweck. Die Lebenswelten junger Menschen haben sich erheblich verändert, elektronische Kommunikationsformen bestimmen ihren Alltag. Jugendinformationsdienste setzen genau dort an und unterbreiten Informations- und Beratungsangebote an jenem "Ort", an dem sich Kinder und Jugendliche aufhalten: im Internet. Entscheidend ist, dass hinter allen Informations- und Beratungsangeboten Menschen stehen, die auch jederzeit persönlich ansprechbar sind. Den Weg zu den Informations- und Beratungsleistungen können die Ratsuchenden frei wählen, sie erreichen das Team persönlich, telefonisch, per Telefax und E-Mail oder über die anonyme Online-Beratung. Die Websites des JugendInfoService erlauben eine selbständige Informationsbeschaffung für unsere Zielgruppen. Das Interesse an den Websites ist in den zurückliegenden Jahren kontinuierlich gestiegen. In den letzten beiden Jahren besuchten jeweils mehr als eine Million Menschen die Internetseiten des JugendInfoService. Etwa die Hälfte besucht den Jugendserver, je ein Fünftel der Besucher/-innen ruft das ElternWeb bzw. das Fachkräfteportal Dresden auf.

 

Neben Kindern, Jugendlichen und Eltern sind auch die in der Sozialarbeit Tätigen eine wichtige Zielgruppe. Entsprechende Informations- und Beratungsangebote sollen die Kolleg(inn)en in ihrer Praxis unterstützen und die Vernetzung befördern. Insbesondere Informationen zu Fördermöglichkeiten und die jugendpolitische Berichterstattung finden ein großes Interesse bei den Trägern der Jugendhilfe. Der JugendInfoService berichtet bereits in der dritten Legislaturperiode ausführlich aus dem Jugendhilfeausschuss.

 

Jugendinformation ist in allererster Linie Netzwerkarbeit. Ein Jugendinformationsdienst funktioniert nur dann, wenn er sich vernetzt und umfangreiche Kooperationen pflegt. In seiner Heimatstadt ist der JugendInfoService vor allem mit Trägern und Einrichtungen der Sozialen Arbeit vernetzt, die er einerseits mit Informationen versorgt und die andererseits insbesondere für die Beratungsarbeit als Informationsquelle dienen. Die Zusammenarbeit mit Trägern der Jugendhilfe ist außerdem die Basis für Veranstaltungen und Projekte. Beispielhaft seien hier die AG "Migranten Jugend", die Jugendgerichtshilfe oder das Büro für freie Kultur- und Jugendarbeit Dresden genannt. Ferner gibt es eine enge Zusammenarbeit mit zahlreichen Dresdner Schulen, bei bzw. mit denen Projekte und Veranstaltungen zur Gewalt- und Medienprävention durchgeführt werden. Ein besonderes Interesse finden dabei medienpädagogische Veranstaltungen zur Nutzung von Online-Communities und Computerspielen sowie Veranstaltungen zur beruflichen Jugendmobilität. Mehr als 3.000 Menschen nahmen im Vorjahr an solchen Veranstaltungen teil.
Der JugendInfoService wirkt außerdem in überregionalen Netzwerken mit und unterstützt dort die Weiterentwicklung des in Deutschland wenig bekannten Arbeitsfeldes Jugendinformation. Im "Jugendinfonetz Deutschland" arbeiten inzwischen rund 20 Jugendinformationsdienste zusammen. Neben einem gemeinsamen Prozess der Qualitätsentwicklung wurde in diesem Netzwerk auch eine spezifische Ausbildung für "Informationspädagog(inn)en" entwickelt. Angeregt durch die Ausbildung entstanden neue Jugendinformationseinrichtungen.


Eine intensive Zusammenarbeit besteht u. a. mit dem ServiceBureau Jugendinformation Bremen, der neben einem kontinuierlichen Fachaustausch auch gemeinsame Projekte zum Inhalt hat. Mit weiteren Jugendinformationsdiensten aus dem Bundesgebiet pflegt der JugendInfoService eine aktive Zusammenarbeit. 
Als Partner des Deutsch-Französischen Jugendwerkes und des europäischen Jugendinformationsnetzwerkes "eurodesk" engagiert sich der JugendInfoService auch in internationalen Kontexten.

 

Der Blick in die Zukunft lässt auf der inhaltlich-fachlichen Ebene erkennen, dass der JugendInfoService Dresden mit seinen Angeboten und Leistungen eine gute Perspektive hat. Der Bedarf an Informationen und Beratung nimmt immer mehr zu, die Spezialisierung Sozialer Dienste lässt Adressat(inn)en nach Orientierungsangeboten rufen. Jugendinformationsdienste geben diese Orientierung und fördern die Selbsthilfepotenziale von Kindern, Jugendlichen und Eltern in individuellen Problemsituationen. Mit den Angeboten in den Bereichen Mobilitätsberatung, Jugendschutz und Medienpädagogik ist die Einrichtung bestens und zeitgemäß aufgestellt.
Mit Blick auf die zur Verfügung stehenden Ressourcen und die notwendige Klärung der Standortfrage für den JugendInfoService sehen wir, die wir sonst immer Antworten parat haben, gegenwärtig eher Fragen. Die rückläufige Bereitstellung von Ressourcen hält leider nicht mit Bedarfsentwicklung Schritt. Die Einrichtung benötigt dringend neue Räumlichkeiten mit einer adäquaten Ausstattung für die Jugendinformationsarbeit. Die Anpassung der räumlichen Situation ergibt sich aus einer konzeptionellen Neuorientierung mit Blick auf die Bedarfsentwicklung bei unseren Zielgruppen. Die Kooperation mit der medien@age soll insbesondere im Bereich der Veranstaltungstätigkeit fortgesetzt werden.

 

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, auch meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern herzlich für ihr Engagement danken. Deren umsichtiger und engagierter Einsatz ist die Grundlage für eine hohe Qualität unserer Informations- und Beratungsleistungen für junge Menschen. Zehntausende Anfragen, Informations- und Beratungswünsche haben sie in den zurück liegenden Jahren ebenso gemeistert wie die Sicherung von wöchentlich 46 Stunden Öffnungszeit bzw. wöchentlich 67 Stunden Erreichbarkeit für unsere Zielgruppen. Ich danke herzlich meinen Mitarbeiter(inne)n Ibolya Kovács, Heidi Winter und Andreas Jähne sowie Melanie Oesterreich, die das Team gegenwärtig als Praktikantin verstärkt. Weitere engagierte Praktikant(inn)en unterstützten in den zurückliegenden Jahren unsere Arbeit. Meinen herzlichsten Dank an alle Mitwirkenden verbinde ich mit dem Wunsch nach weiterhin guter und engagierter Zusammenarbeit im Interesse von Kindern, Jugendlichen und Eltern. 

 

Ihnen, liebe Kolleginnen und Kollegen danke ich herzlich für Ihre jahrelange Treue und Zusammenarbeit.  Das Team des JugendInfoService Dresden wird auch weiterhin seinem Motto treu bleiben: "Auf jede Frage eine Antwort!" - fragen Sie uns bzw. lassen Sie uns fragen!

 

Carsten Schöne